Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Praktikum Elektrische Antriebe und Leistungselektronik

Praktikum Elektrische Antriebe und Leistungselektronik
Typ: Praktikum
Semester: Sommersemester
Ort:

Maschinensaal Raum 008/009/010
Geb. 11.10 (ETI)

Zeit:

dienstags, 14:00-18:00 Uhr

Dozent:

Dr.-Ing. Klaus-Peter Becker

SWS: 4
ECTS: 6
Prüfung:

Zu jedem Versuch findet eine mündliche Prüfung statt.

Hinweis:

Das zum Download der Versuchsunterlagen benötigte Passwort wird am Tag der Sicherheitseinweisung bekannt gegeben.

Das Praktikum Elektrische Antriebe und Leistungselektronik vertieft die Kenntnisse in den Anwendungen elektrischer Maschinen und Stromrichtertechnik.

Das Praktikum ist aufgrund der benötigten Vorkenntnisse für Studierende im Masterstudiengang Elektrotechnik und Informationstechnik vorgesehen.

Die vorherige Teilnahme am Energietechnischen Praktikum, das 4 Grundlagenversuche der elektrischen Antriebstechnik und Leistungselektronik enthält, ist empfehlenswert.

 

Fachliche Voraussetzungen:

Kenntnisse aus folgenden Vorlesungen werden vorausgesetzt:

 

Versuche:

Das Praktikum umfasst die folgenden 8 Versuche:

  • Feldorientierte Regelung der Asynchronmaschine
  • Rotororientierte Regelung der permanentmagneterregten Synchronmaschine
  • Stromregelung in einem rotierenden Bezugssystem (Programmierung auf einem digitalen Signalprozessor)
  • Leistungshalbleiter
  • Synchrongenerator, Einzelbetrieb und Synchronisation
  • Kreisdiagramm der Drehstrom-Asynchronmaschine
  • Drehzahlgeregelter Gleichstromantrieb für Vierquadrantenbetrieb
  • Netzgeführte Stromrichterschaltung mit Thyristoren

 

Anmeldung:

Die Anmeldung zum Praktikum erfolgt durch Eintrag in die Anmeldeliste im Raum 013. Die Anmeldefrist ist bis Ende der ersten Vorlesungswoche.

 

Termine:

Die Sicherheitseinweisung und Gruppeneinteilung findet am Dienstag der zweiten Vorlesungswoche um 14:00 Uhr im Maschinensaal des Elektrotechnischen Instituts statt.

Der erste Versuchsnachmittag ist voraussichtlich der Dienstag der dritten Vorlesungswoche.

 

 

Versuchsunterlagen
Feldorientierte Regelung der Asynchronmaschine FAM
Rotororientierte Regelung der permanentmagneterregten Synchronmaschine FO
Stromregelung in einem rotierenden Bezugssystem (Programmierung auf einem digitalen Signalprozessor) DSP
Leistungshalbleiter LH
Synchrongenerator, Einzelbetrieb und Synchronisation SE
Kreisdiagramm der Drehstrom-Asynchronmaschine AMK
Drehzahlgeregelter Gleichstromantrieb für Vierquadrantenbetrieb GA
Netzgeführte Stromrichterschaltung mit Thyristoren ST