Elektrotechnisches Institut (ETI)

Startverfahren für einen dreisträngigen EC-Motor ohne Rotorlagesensoren

  • Permanenterregte Synchronmaschinen erobern sich aufgrund ihrer Vorteile (z.B. Wirkungsgrad, Wartungsarmut) auch beim Antrieb von Ventilatoren zunehmende Einsatzfelder. Üblicherweise wird die Rotorlage über (Hall-)Sensoren erfasst, um den Strom in den Motorwicklungen phasenrichtig führen zu können. Aus Kostengründen soll diese Sensorik eingespart und die Rotorlageerkennung durch eine geeignete elektronische Verarbeitung einfach zu erfassender Motorbetriebsgrößen erreicht werden. Dabei ist insbesondere der Betrieb bei kleinen Drehzahlen (inklusive des Anlaufs) von Interesse.

     

    Aufgabe:

    Ausarbeitung und Umsetzung eines geeigneten Verfahrens zur Rotorlagedetektion bei kleinen Drehzahlen, Experimentelle Überprüfung und Optimierung auf einer zur Verfügung gestellten Versuchsplattform (Signalprozessor mit Leistungselektronik und Motor)