Elektrotechnisches Institut (ETI)

Implementation und Inbetriebnahme einer schnellen Kommunikation zwischen mehreren Zynq-SoC Systemen, dem Steuerungsrechner und schnellen AD- Wandlern

  • Motivation
    Signalverarbeitung Die zunehmende Komplexität der Regelalgorithmen, die Echtzeit-Fähigkeit
    sowie höhere Taktfrequenzen moderner Leistungselektronik benötigt
    leistungsfähige Signalverarbeitung. Eine modulare Lösung auf Basis eines
    Systems on Chips (SoC) mit integriertem Mikroprozessor und Field
    Programmable Gate Array (FPGA) befindet sich hierzu am
    Elektrotechnischen Institut in der Entwicklung. Moderne Regel- und
    Steueralgorithmen erfordern die Vernetzung von Recheneinheiten,
    schnelle, latenzarme Messwerte sowie neuartige
    Kommunikationsstrukturen. Das ETI Signalverarbeitungssystem soll hierzu
    erweitert werden.

     

    Aufgabenstellung
    Zuerst soll das in vorangegangenen Arbeiten entwickelte ETI-SoC
    Signalverarbeitungssystem mit Regeleinheit und Steuersatz in Betrieb
    genommen werden. Dann soll eine Kommunikation mit GTX-
    Sendern/Empfängern zwischen mehreren dieser Systeme entwickelt
    werden. Zuletzt sollen die angeschlossenen AD-Wandler mit Ihrer
    maximalen Abtastfrequenz ausgelesen werden und die Messwerte in
    geeigneter Art an den Steuerrechner übertragen werden.

    Anforderungen:

    • Inbetriebnahme von Hardware
    • VHDL Programmierung (Altera Quartus/ Xilinx Vivado)
    • C/C++ Kenntnisse (Xilinx SDK)
    • Matlab / Simulink / Labview