Elektrotechnisches Institut (ETI)

Untersuchung der magnetischen Kopplung innerhalb 6-phasiger Synchronmaschinen im fehlertoleranten Betrieb

  • Forschungsthema:Elektrisches Fliegen
  • Typ:BA
  • Betreuer:

    M.Sc. Simon Foitzik

  • Bearbeiter:

    Florian Dudenhöffer,
    laufend

  • Motivation

    Mit dem Projekt Flightpath 2050 hat die Europäische Union klare Umweltziele für die Luftfahrtindustrie definiert, um die Belastung für die Umwelt zu reduzieren. Der CO2-Ausstoß soll um 75%, die NOx Emissionen um 90% und die Geräusch-Emissionen um 65% reduziert werden. Diese Forderungen können dadurch erreicht werden, indem langfristig konventionelle Antriebssysteme durch elektrische Antriebssysteme ersetzt werden. Die Herausforderung bei der Entwicklung liegt darin, an die Leistungsdichte von aktuellen Strahltriebwerken anzuknüpfen und dabei die anspruchsvollen Anforderungen der Luftfahrtindustrie an die Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Zu diesem Zweck sollen fehlertolerante elektrische Antriebssysteme erforscht und entwickelt werden.

    Aufgabenstellung

    In dieser Abschlussarbeit soll zu Beginn das Verhalten von pol- und lochgeteilten 6-phasigen Synchronmaschinen mit Windungsfehlern untersucht werden. Dabei soll insbesondere darauf eingegangen werden, wie sich eine Änderung des Arbeitspunktes eines 3-phasigen Systems auf das andere 3-phasige System auswirkt.  Als Referenzmaschine soll eine baugleiche 3-phasige Synchronmaschine betrachtet und mit den Ergebnissen verglichen werden.