Elektrotechnisches Institut (ETI)

Entwicklung eines Werkzeugs zum Abschätzen des Einflussbereichs von HCI (Harmonic Current Injection)

  • Forschungsthema:Elektrische Maschinen
  • Typ:Bachelorarbeit
  • Datum:ab sofort
  • Betreuer:

    M.Sc. Langheck, Andreas

  • Bild:

  • Bearbeiter:

    Dmitry Mahknev

  • Motivation

    Durch die Elektrifizierung des Antriebsstrangs gewinnen störende Schwingungen und Geräusche von elektrischen Maschinen zunehmend an Bedeutung. Es ist daher erforderlich, bereits bei der Auslegung und Dimensionierung das akustische Verhalten des Antriebs abschätzen zu können. Ein Verfahren mit welchem man Einfluss auf die Geräuschentstehen von elektrischen Maschinen hat, ist das Einprägen von harmonischen Strömen (HCI). In dieser Arbeit soll abgeschätzt werden, bis zu welcher Drehzahl und welchem Drehmoment dieses Verfahren unter bestimmten Randbedingungen eingesetzt werden kann.

     

    Aufgabenstellung

    • Einarbeiten in die Drehmomentrippelunterdrückung durch Einprägung mit harmonischen im Strom (HCI)
    • Entwicklung eines Tools in Matlab ® mit welchem frühzeitig das Potential von HCI abgeschätzt werden kann
    • Dabei werden zunächst durch einfache Ersatzschaltbilder und linearen Größen die Wirkmechanismen von HCI untersucht, speziell die optimale Wahl aus d-Strom und q-Strom. Zielgrößen können die induzierte Spannung und die maximale Stromamplitude sein.
    • Mit dem gefundenen Optimum kann analytisch Grenzdrehzahl und Grenzdrehmoment berechnet werden, bei welchen HCI gerade noch funktioniert.
    • Schrittweise Erweiterung des Ersatzschaltbildes und des Tools in Matlab ® um:
      • stromabhängige Induktivitäten
      • winkelabhängige Induktivitäten