Elektrotechnisches Institut (ETI)

Auswirkungen der Speisespannungsqualität auf die Parameteridentifikation von permanentmagneterregten Synchronmaschinen

  • Motivation
    Am Elektrotechnischen Institut (ETI) werden verschiedene Verfahren zur hochdynamischen Stromregelung von permanentmagneterregten Synchronmaschinen erprobt. Die magnetische Asymmetrie des Rotors, das nichtlineare Verhalten durch Eisen-sättigung und die Kreuzverkopplung muss dabei berücksichtigt werden. Hierfür wurden Regel- und Mess-verfahren zur Parameteridentifikation mittels Zweipunktumrichtern realisiert. Um den Einfluss der nichtsinusförmigen Speisespannung evaluieren zu können sollen die bestehenden Regel- und Messverfahren nun mit einem Modularen-Multilevelumrichter um-gesetzt werden. Anschließend sollen durch geeignete Messverfahren die Auswirkungen auf das Verhalten der Maschine und deren Verluste ermittelt werden.


    Aufgabenstellung
    In der Arbeit soll ein leistungsfähiger modularer Multilevelumrichter des ETI für den Betrieb an einem Maschinenprüfstand angepasst werden. Hierzu muss dieser in den bestehenden Prüfstandsaufbau integriert und die entsprechenden Maschinenregelverfahren, Zustandsautomaten und Sicherheitsfunktionen im DSP/FPGA implementiert werden. Anschließend sollen in LabVIEW entwickelte Messroutinen an den Aufbau angepasst werden, um permanentmagneterregte Synchronmaschinen zu vermessen. Die Auswertung der Messdaten erfolgt mit Matlab und soll Aufschluss über den Einfluss der Speisespannungsqualität auf die Maschinenparameter sowie die Verluste geben.