Elektrotechnisches Institut (ETI)

Untersuchung von Zahnspulenwicklungen für den Einsatz in Axialflussmaschinen mit Pulververbundwerkstoff

  • Motivation

     

    Als eine erfolgversprechende Einsatzmöglichkeit zeichnet sich die neuartige Axialflussmaschine (AFM) durch hohe Drehmoment- und Leistungsdichte, kürze Axiallänge und hohen Wirkungsgrad aus.

    Am Elektrotechnischen Institut – Hybridelektrische Fahrzeuge (ETI-HEV) wird die Auslegung von AFM untersucht. Um die verschiedene Wicklungsvariante zu analysieren ist ein interner Wicklungseditor um Zahnspulenwicklungen zu erweitern. Drüber hinaus soll der Einsatz von Pulververbundwerkstoffen (SMC) in AFM untersucht werden.

     

     
     

     

     

    Abbildung 1: Wicklungseditor für Ganzlochwicklung (l.) und Aufbau einer AFM in Opear3D

     

     

     

    Aufgabenstellung

     

     

    In dieser Arbeit soll eine neuartige Axialflussmaschine mit Zahnspulenwicklung untersucht werden. Folgende Punkte sind in diesem Arbeitspaket beinhaltet:

    ·          Literaturrecherche über Wicklungen und Axialflussmaschine

    ·          Erweiterung des bestehenden internen Wicklungseditors um Zahnspulenwicklung

    ·          Vergleich und Bewertung von verschiedenen Zahnspulenwicklungen mit Hilfe vom Wicklungseditor

    ·          Skriptbasierte Modellierung der Zahnspulenwicklung im 3D-Finite-Elemente(FE)-Berechnung (Opera3D)

    ·          Auslegung einer neuartigen AFM mit der ausgewählten Zahnspulenwicklung