Elektrotechnisches Institut (ETI)

Inbetriebnahme und Einsatz eines Serien-Hybrid-Umrichter als PHIL-Prüfstand zur Untersuchung von Netzumrichtern

  • Motivation

    In umrichtergespeisten Netzen können Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Umrichtern, die an das Netz angeschlossen sind, auftreten. Diese Wechselwirkungen können zu instabilen Arbeitspunkten des Netzes führen. Um mögliche instabile Arbeitspunkte zu verhindern, ist es notwendig das Verhalten der einzelnen Umrichter zu kennen. Hierzu wird am elektrotechnischen Institut ein Serien-Hybrid-Umrichter aufgebaut. Dieser ist in der Lage verschiedene Netzsituation zu emulieren und gleichzeitig ein sinusförmiges Spannungstestsignal bis in den kHz Bereich zu generieren. Mit Hilfe der Spannungstestsignale kann das Verhalten des angeschlossenen Umrichters analysiert werden.

     

    Aufgabenstellung

    • Inbetriebnahme und Test der einzelnen Hardware Komponenten
    • Entwicklung von Betriebsstrategien für den Serien-Hybrid-Umrichter
    • Charakterisierung des Serien-Hybrid-Umrichters à Bandbreite, Wirkungsgrad, Totzeit etc.
    • Betrieb des Serien-Hybrid-Umrichters an einer RL-Last
    • Entwicklung eines Regelmodells für einen AFE-Umrichter (analytisch)
    • Aufbau einer Simulationsumgebung für die Ausmessung eines AFE-Umrichters
    • Analyse eines AFE-Umrichters am PHIL-Prüfstand