Elektrotechnisches Institut (ETI)

Fahrer- und fahrsituationsabhänige Bewertung unterschiedlicher Elektromotorkonzepte

  • Motivation
    Zur optimalen Auslegung von Leistungselektronik und Elektromotor in Elektro- und Hybridfahrzeugen ist die Betrachtung im Kontext des Gesamtantriebsstrangs erforderlich. Dies erfolgt, neben Versuch und Erprobung,  mittels Simulation, die wertvolle Ergebnisse über die Auswirkung der Veränderung von Konzept- oder Auslegungsparametern liefert. Zu diesem Zweck wird im ETI eine Modellumgebung elektromechanischer Antriebsstränge entwickelt.

    Aufgabenstellung
    In dieser Arbeit sollen aufbauend auf einem bereits vorhandenen  Modell des Antriebsstrangs eines zentralen Achsantriebes eines Elektrofahrzeugs verschiedene Elektromotorkonzepte näher betrachtet, verglichen und bewertet werden. Dazu werden verschiedene Elektromotoren unter vergleichbaren Rahmenbedingungen in einem Referenzfahrzeug virtuell erprobt. Die Arbeit gliedert sich in folgende Teile:

    • Literaturrecherche zu vergleichenden Studien unterschiedlicher Motorkonzepte
    • Auslegung der zu betrachteten Elektromotoren mit analytischen und FEM-Werkzeugen
    • Integration der Motoren in die Gesamtsystemsimulation und Bewertung in Abhängigkeit des Fahrers und der Fahrsituation
    • Sensibilitätsanalyse ausgewählter Auslegungsparameter und Untersuchung der jeweiligen Auswirkung

    Hinweise
    Die Verifikation der Simulationsergebnisse kann aufgrund des begrenzten Zeitrahmens in dieser Arbeit nicht erfolgen.