Inbetriebnahme eines modularen Prüfstands zur Vermessung von Traktionsantrieben für die Elektromobilität

  • Forschungsthema:Antriebssystem
  • Typ:Masterarbeit
  • Datum:11/2021
  • Betreuer:

    M.Sc. Johannes Stoß

  • Bild:

  • Bearbeiter:

    Patrick Cuijc

  • Motivation

    In vorangegangenen Arbeiten wurde am ETI ein neuer Prüfstand zur Vermessung von Traktionsantrieben auf Basis eines neuartigen Baukastensystems entwickelt und aufgebaut. Dieser soll einen schnellen und einfachen Prüfstandsaufbau mit IGBT und SiC Stromrichtern bei einer Leistung von 350kW ermöglichen. Jeder Teilumrichter des Prüfstands verfügt dabei über eine eigene Signalverarbeitung auf Basis eines Artix7 FPGAs. Die integrierte Sensorik und Hochgeschwindigkeitsschnittstellen erlauben schnelles Testen neuer Regelungskonzepte und Betriebsstrategien so wie eine individuelle Anpassung der Komponenten an den jeweiligen Einsatzzweck.  

    Aufgabenstellung

    Zunächst soll der mechanische Aufbau des Prüfstands abgeschlossen und drei weitere Stromrichtereinschübe in Betrieb genommen werden. Im Anschluss erfolgt die Implementierung der Regelung des dreiphasigen Tiefsetzstellers und auf den FPGA. Zudem müssen auch für die Maschinenstromrichter passende FPGA Designs für den sicheren Betrieb der Stromrichter entworfen und eine geeignete Kommunikationsschnittstelle zum ETI SoC System implementiert werden. Auf dieser Basis erfolgt der Entwurf und die Implementierung einer Betriebsstrategie für des Gesamtsystems. Abschließend soll zunächst ein Stromrichter vermessen und im anschluss das Gesamtsystems durch Vermessung eines Traktionsantriebs in Betrieb genommen und validiert werden.